O-See Triathlon: Neulinge auf der Mitteldistanz

Noch eine Runde!

Nur noch eine Runde!

Geschafft!

Geschafft!

„Sowas mache ich nicht nochmal!“ war einer der ersten Sätze von Hendrik Kruppa nach Überqueren der Ziellinie. Gerade hatte er beim O-See Triathlon in Ülzen seine erste Mitteldistanz absolviert. Verletztungsbedingt konnte er vorab kaum trainieren, so dass die insgesamt 113 km, die schwimmend (1,9), radfahrend (90) und laufend (21,1) zu absolvieren waren, zu einer echten Mammutaufgabe wurden. Hendrik ließ es daher ruhig angehen, war mit seinen Zwischenzeiten beim Schwimmen und Radfahren aber dennoch zufrieden. Beim Laufen jedoch merkte er die fehlenden Trainingskilometer deutlich und war mehrfach kurz vor dem Aufgeben. Doch Hendrik zeigte Nehmerqualitäten, ließ sich von anderen Läufern und Streckenposten motivieren, und erreichte schließlich nach 6:39:05 Stunden erschöpft, aber zurecht stolz, die Zielline!

Auch für Matthias Kirschner ging es in Ülzen erstmalig auf die Mitteldistanz. Im Gegensatz zu Hendrik hatte er aber viel Zeit in die Vorbereitung investiert. Um keinen Einbruch zu riskieren, ging Matthias das Rennen vor allem beim Radfahren kontrolliert an. Auch beim abschließenden Halbmarathon behielt er auf den ersten sieben Laufrunden Reserven, um auf der letzten Runde noch einmal richtig Gas zu geben! Vor allem aufgrund des starken Laufsplits (1:26:34) erkämpfte sich Matthias noch den 17. Platz und kam nach 4:31:16 Stunden ins Ziel.

Neben Hendrik und Matthias startete auch Stefan Clever in Ülzen, allerdings auf zeitgleich veranstalteten Kurzdistanz. Dabei holte er mit einer Zeit von 2:33:21 Stunden einen guten achten Platz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.