Überraschungssieg in Peine

Janina und Kirstin

Janina und Kirstin

Mit insgesamt acht Startern traten Eintrachts Triathleten am 17.6. beim Peiner Triathlon über Volks- und Kurzdistanz an und konnten sich über ein tolles Mannschaftsergebnis freuen. Für die größte Überraschung sorgte die jüngste Starterin, Janina Romanowski: Bei ihrer Kurzdistanzpremiere schwamm, fuhr und lief Janina in einer Zeit von 2:32:10 Stunden gleich auf den ersten Platz. Kirstin Geisler als Siebte komplettierte das gute Ergebnis der Damen.

Für die Herren lief es ebenfalls rund: Matthias Kirschner (2. Platz, 2:12:42), Tobias Butterbrodt (3., 2:13:50), Andreas Wehrmaker (39., 2:30:26) und Alexander Romanowski (56., 2:34:53) gewannen mit einem Vorsprung von über einer halben Stunde die Mannschaftswertung in der Kurzdistanz. Damit sind dank der Sponsoren des Peiner Triathlons auch die Getränke für das nächste Grillfest gesichert!

Eintracht wird Zweiter in Limmer

Eintrachts Herrenteam startete beim Verbandsligaauftakt in Limmer mit einem guten zweiten Platz in die neue Saison. Tobias Butterbrodt als Gesamtzweiter, Matthias Kirschner (3.), Thomas Lösche (20.) und David Bittner (25.) kamen mit ihren Platzierungen in die Teamwertung. Mit 50 Punkten haben die Eintrachtler nur 10 Punkten Rückstand auf den führenden VfB Fallersleben. Hildesheims Damen erreichten in Limmer einen guten fünften Rang.

O-See Triathlon: Neulinge auf der Mitteldistanz

Noch eine Runde!

Nur noch eine Runde!

Geschafft!

Geschafft!

„Sowas mache ich nicht nochmal!“ war einer der ersten Sätze von Hendrik Kruppa nach Überqueren der Ziellinie. Gerade hatte er beim O-See Triathlon in Ülzen seine erste Mitteldistanz absolviert. Verletztungsbedingt konnte er vorab kaum trainieren, so dass die insgesamt 113 km, die schwimmend (1,9), radfahrend (90) und laufend (21,1) zu absolvieren waren, zu einer echten Mammutaufgabe wurden. Hendrik ließ es daher ruhig angehen, war mit seinen Zwischenzeiten beim Schwimmen und Radfahren aber dennoch zufrieden. Beim Laufen jedoch merkte er die fehlenden Trainingskilometer deutlich und war mehrfach kurz vor dem Aufgeben. Doch Hendrik zeigte Nehmerqualitäten, ließ sich von anderen Läufern und Streckenposten motivieren, und erreichte schließlich nach 6:39:05 Stunden erschöpft, aber zurecht stolz, die Zielline!

Auch für Matthias Kirschner ging es in Ülzen erstmalig auf die Mitteldistanz. Im Gegensatz zu Hendrik hatte er aber viel Zeit in die Vorbereitung investiert. Um keinen Einbruch zu riskieren, ging Matthias das Rennen vor allem beim Radfahren kontrolliert an. Auch beim abschließenden Halbmarathon behielt er auf den ersten sieben Laufrunden Reserven, um auf der letzten Runde noch einmal richtig Gas zu geben! Vor allem aufgrund des starken Laufsplits (1:26:34) erkämpfte sich Matthias noch den 17. Platz und kam nach 4:31:16 Stunden ins Ziel.

Neben Hendrik und Matthias startete auch Stefan Clever in Ülzen, allerdings auf zeitgleich veranstalteten Kurzdistanz. Dabei holte er mit einer Zeit von 2:33:21 Stunden einen guten achten Platz!

Verbandsliga und Mitteldistanz in Limmer

Unser Damenteam stellte am letzten Wochenende in Limmer ihren guten Teamgeist unter Beweis. Mit sieben Starterinnen war das Team so groß wie lange nicht mehr. Auch der vierte Platz in der Mannschaftswertung der Verbandsliga, bei der nur die schnellsten drei Starterinnen gewertet werden, kann sich sehen lassen! Mit Janina Romanowski war dieses Mal die jüngste Starterin gleichzeitig auch die Schnellste. Janina konnte ihre Teamkameradin Kirstin Geisler kurz vor dem Ziel überholen und unterstrich mit ihrer tollen Leistung die gute Form, die sie schon im Mai in Hameln unter Beweis stellte.

Die Herren traten aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls nur mit drei von vier notwendigen Startern an. Aufgrund der damit verbundenen Strafpunkte reichte es daher trotz zwei Top Ten Plätzen (5. und 8.) in der Verbandsligawertung nur für den 13. Gesamtplatz für die Mannschaft. Schnellster Starter des Teams war Tobias Butterbrodt, der mit einer Gesamtzeit von etwa 63 Minuten Erster die Altersklasse 45 gewann.

Einen Tag nach den Verbandsligawettkämpfen fanden in Limmer auch Mittel- und Langdistanzwettbewerbe statt. Einziger Starter der Eintrach war Stefan Clever, der über die Mitteldistanz knapp unter der Fünf-Stunden-Marke ins Ziel kam.

Triathlon in Hameln

Hameln2017

Der gemeinsame Start der Eintrachtler in die Triathlonsaison fand – wie auch im letzten Jahr – in Hameln statt. Am 14.05 starteten sowohl Damen- als auch Herrenteam in der Verbandsliga. Besonders stolz sind wir auf Dominic Lange und Andreas Wehrmaker, die in Hameln erstmals für die Eintracht starteten. Für Andreas war es der erste Triathlon überhaupt: Dabei ließ er mit seiner Gesamtzeit von 1 Stunde und 11 Minuten viele erfahrenere Triathleten hinter sich. Tagesbester Eintrachtler war Dag Störmer, der mit einer Zeit von 58:23 Minuten die Verbandsligawertung gewann. In der Gesamtwertung reichte dies aufgrund der sehr starken Konkurrenz leider nur für Rang fünf. 14 Sekunden fehlten für einen Podestplatz.

Abschluss der Verbandsliga

Braunschweig_08_16

Nach Wettkämpfen in Hameln im Mai und Northeim im Juni fand an diesem Augustwochenende der letzte Wettkampf der diesjährigen Verbandsligasaison statt.

Trotz einiger Ausfälle konnten sowohl die Damen- als auch die Herrenmannschaft jeweils ein vollständiges Team auf die Sprintstrecke schicken. Erfreulichstes Ergebnis war der dritte Platz von Kirstin Geisler in der Verbandsligawertung. Kirstin wurde zudem erste ihrer Altersklasse. Bei den Herren sorgte Matthias Kirschner mit dem 16. Platz für das beste Tagesergebnis.

Damenstaffel beim Schloss Marienburg Marathon

Kirstin, Nadine, Senta und Pia

Kirstin, Nadine, Senta und Pia

Bei kühlem, aber trockenem Novemberwetter hat unsere Damenmannschaft ihren Saisonabschluss beim 3. Schloss Marienburg Marathon gefeiert. Kirstin, Nadine, Senta und Pia starteten als Staffel über die ca. 42 km lange Strecke. Neben den kühlen Temperaturen stellte vor allem das Streckenprofil eine Herausforderung dar: Insbesondere in Nähe des Schlosses mussten einige Höhenmeter auf matschigen, engen Wegen bewältigt werden. Unsere Triathletinnen ließen sich davon nicht großartig beeindrucken und wurden mit einer Gesamtzeit von 3:51:30 Stunden Dritter.

Erfolgreiche Finisher!

Erfolgreiche Finisher!

2015_Thomas_Ötztaler

Thomas Lösche absolviert „Ötztaler“

Thomas Lösche gönnte sich zum Saisonabschluss noch eine ganz besondere Herausforderung: Er ergatterte sich einen Startplatz beim Ötztaler Radmarathon. Dies ist zwar eine Radtour inmitten traumhaft schöner Landschaft, doch von Genuss kann hier nur im weitesten Sinne die Rede sein. Auf 230 km müssen nämlich sage und schreibe 5500 Höhenmeter bewältigt werden. „Am Morgen vor dem Start war mir ganz schön mulmig“, kommentierte Lösche sein Gefühl vor dem Rennen. Umso glücklicher war er dann, als er nach 9 Stunden und 35 Minuten das Ziel in Sölden erreichte. Starke Leistung!

Maleen_Maschsee_2015

Maleen Butterbrodt gewinnt Maschseetriathlon

Ganz anders als erwartet lief für Maleen Butterbrodt der Maschseetriathlon am 5.September 2015. Für die 18-Jährige war es die erste Olympische Distanz überhaupt und daher formulierte sie ganz bescheiden ihr Ziel, was hieß, „einfach ankommen, ohne einzubrechen…“. Dass sie aufgrund des in dieser Saison kontinuierlichen triathlonspezifischen Trainings topfit ist, war ihr eigentlich klar. Schließlich verlief die Saison für sie bei vielen nationalen Vergleichswettkämpfen richtig gut mit eindeutiger Tendenz nach oben. Mit gesundem Selbstbewusstsein, gleichzeitig aber mit einem aufgrund der für sie ungewohnt langen Strecke mulmigen Gefühl, begab sie sich dann um die Mittagszeit in den Maschsee. Nur etwas über eine Minute nach dem ersten Mann beendete sie zum Erstaunen der Zuschauer die erste Disziplin. Das Radfahren fand schließlich durch den immer wieder einsetzenden Starkregen und den heftigen Wind unter erschwerten Bedingungen statt. Im Gegensatz zu den nationalen Wettkämpfen, wo das Windschattenfahren freigegeben ist, war Maleen jetzt ganz auf sich alleine gestellt und musste sich immer wieder selbst in den Hintern treten, nicht zu langsam zu werden. Dies hat offenbar gut funktioniert, denn sie legte am Ende einen glatten Start-Ziel-Sieg hin, worüber sie sich natürlich riesig freute.
Ebenfalls auf der Olympischen Distanz finishte Peter Anker und beim Sprinttriathlon, der am Vormittag ausgetragen wurde, starteten von Eintracht Alexander Romanowski und seine Tochter Janina.

Störmer und Schällig mit Topplatzierungen in Limmer

Die Eintracht feierte ein erfolgreiches Wochenende beim 9. Wasserstadt Limmer-Triathlon in Hannover. Am Samstag trug Dag Störmer mit seinem zweiten Platz im Sprint (1. der Altersklasse) maßgeblich zu einem gutem Mannschaftsergebnis bei. Dag rief mit einer Gesamtzeit von 57:16 Min. (11:10/30:08/15:57) eine überzeugende Leistung ab und konnte nur von einem Athleten von Hannover 96 geschlagen werden. Einziger Wermutstropfen bei den Männer war ein geplatzter Reifen bei Leistungsträger Tobias Butterbrodt, der das Rennen leider nicht beenden konnte.

Bei den Frauen belegte Maleen Butterbrodt mit einer Gesamtzeit von 01:06:30 Std. (00:10:30/00:36:56/00:19:02) einen sehr guten vierten Platz. Für die Mannschaftswertung holte Senta Mehnert als 37. in 1:13:11 Std. die beste Platzierung.

Am Sonntag startete René Schällig für die Eintracht über die Mitteldistanz. Für 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und  21,1 km Laufen benötigte er 4:31:08 Std (30:38/2:27:30/1:32:50). Damit sicherte er sich den zehnten Gesamtrang und gewann die Altersklasse TM45!